Mittwoch, 21. Mai 2014

Britische Moderne - Jaguar F-Type und Range Rover von Premium X in 1:43

Seit der bernahme durch Tata Motors im Jahre 2008 zeigt die Formkurve der britischen Traditionsunternehmen Jaguar und Land Rover eindeutig nach oben. Der Range Rover Evoque sorgt erstmals in der Firmengeschichte fr Wartelisten, die Jaguar-Limousinen XF und XJ entwickeln sich endlich wieder zu echten Alternativen fr die deutschen Premium-Platzhirsche. Entscheidend fr den Erfolg bei Jaguar drfte auch die konsequente Formensprache von Chefdesigner Ian Callum sein, der den Raubkatzen den pseudo-britischen Mief austrieb und stattdessen auf klare, aufregende und moderne Linien setzt. Natrlich blieb der Aufschrei der Traditionalisten nicht aus, die Jaguar lieber weiterhin in der "Tweed und Melone"-Retrofalle gesehen htten, aber der Erfolg gibt Jaguar recht. Nur ein richtig aufregender Sportwagen fehlte noch und den hat man mit dem 2013 eingefhrten F-Type endlich auch im Programm - der groe XK war ja immer eher ein Luxuscoup als ein wilder Sportler. Der F-Type sieht zunchst einmal fantastisch aus, bietet aber auch tolle Fahrleistungen und einen Sound zum Niederknien. Tester waren begeistert und die Auftragsbcher bei Jaguar sind gut gefllt, inzwischen hat man auch noch das noch etwas schnere Coup nachgelegt.

Endlich wurde der Jaguar F-Type nun auch in Modellform auf den Markt gebracht. In IXOs "Premium X"-Serie ist das F-Type-Cabriolet in verschiedenen Farben erschienen, das Coup wird demnchst folgen. Die Form des attraktiven Briten trifft man hervorragend, der Lack ist zwar dick, aber die Kanten des Designs haben dennoch ausreichende Schrfe. Innen gibt es ein aufwndig gestaltetes Interieur mit umfangreich bedrucktem Armaturenbrett, schnen Sitzen und feinen Gurtnachbildungen. Die Frontscheinwerfer sind gut getroffen und haben ausreichend Tiefe, die Rckleuchten sind sauber eingesetzt, knnten aber vielleicht einen Hauch mehr Details vertragen. Der Frontgrill hat bei der von uns vorgestellten Variante einen feinen Chromrand und ist sehr filigran gestaltet. Dasselbe gilt fr die gelungenen Felgen, die ein sehr gutes Modell der schnen Raubkatze perfekt abrunden. Hoffentlich lsst die Coup-Variante in 1:43 nicht zu lange auf sich warten.

Die vierte Generation des Range Rover, die 2012 erstmals gezeigt wurde, ist nun auch endlich in 1:43 erschienen. Noch mehr als bei vorigen Generationen betont Land Rover bei seinem Spitzenmodell den luxurisen Charakter, ohne dabei auf Fahrbarkeit im Gelnde zu verzichten. Nur kann seine Lordschaft nun, wenn er seine Lndereien inspiziert, dies in noch exquisiterer Ausstattung tun. Nicht weiter verwunderlich also, dass der Range Rover heute bei manchen Kunden die S-Klasse oder den Siebener ablst, anstatt eine Alternative zu Q7 oder Cayenne zu sein.

Das Modell von Premium X trifft die schlichten, aber imposanten Formen des Range Rover perfekt. Die groen Glasflchen sind getnt, das Lackfinish ist sauber und setzt keine Gravuren zu. Der Innenraum ist schwer zu fotografieren, bildet die opulente Ausstattung des Vorbildes aber hervorragend nach. Decals und Drucke sorgen fr eine realistische Anmutung. Auen werden die Leuchten sehr gut nachgebildet, besonders die Frontscheinwerfer gefallen mit schner Detaillierung. Die Felgen sind korrekt proportioniert, der Khlergrill ist filigran nachgebildet. Auch in 1:43 hinterlsst der Range Rover einen herrschaftlichen Eindruck. Der aktuelle Range Rover Sport folgt demnchst. Premium X etabliert sich mit diesen gelungenen Modellen als perfekter Modellpartner fr Jaguar Land Rover und wird hoffentlich noch viele Modelle dieser traditionsreichen Marken folgen lassen.

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.