Sonntag, 23. Mrz 2014

Dreizack zum Trumen - Maserati A6GCS Berlinetta Pininfarina von NEO Scale Models, 1:43

Der Maserati A6 war der erste Straensportwagen der legendren Marke mit dem Dreizack. Die Konstruktion ging noch auf die Brder Maserati zurck, die schon Anfang der 40er Jahre einen kompakten 1,5-Liter-Sechszylinder-Motor entwickelten, der kein reiner Rennmotor war. Nachdem die Brder ihre Firma an die familie Orsi verkauft hatten und sich mit OSCA wieder selbstndig machten, wurde der Maseati A6 erstmals 1947 prsentiert. Die bekannten Karossiers wie Frua, Pininfarina, Zagato, Vignale oder Allemano schufen herausragende Sonderaufbauten, die Technik schritt weiter fort, letztlich stellte der A6GCS mit 2 Liter Hubraum und zwei obenliegenden Nockenwellen den Hhepunkt dar. Die Barchettas waren im Rennsport sehr erfolgreich und der rmische Maserati-Hndler Guglielmo Dei lie sich bei Pininfarina eine Berlinetta-Karosserie schneidern, die letztlich in vier in vielen Details unterschiedlichen Exemplaren produziert wurde. Das zweite Auto hatte die Fahrgestellnummer 2057 und wurde in der typischen blauen Zweifarbenlackierung 1954 auf dem Turiner Salon prsentiert. Der Erstbesitzer, ein gewisser Pietro Palmieri, startete beim Giro di Umbria, empfand aber Lrm und Hitze im Cockpit als unertrglich und ersetzte die Berlinetta-Karosserie durch eine Barchetta, whrend der Pininfarina-Aufbau bei Dei eingelagert wurde. Spter kaufte Corrado Cupellini die Karosse, dann ging sie an den Maserati-Spezialisten Franco Lombardi, der sie schlielich auf das Chassis 2070 setzen lie. So existiert das Coup noch heute. Auch die anderen Pininfarina-Berlinettas hatten wechselvolle Geschichten, nur zwei sind noch auf ihre Ursprungschassis montiert, mindestens drei Replicas existieren zustzlich. Die blaue Berlinetta ist sicherlich die schnste, mit noch niedrigerer Dachlinie und einem schlichten Rundheck gehrt dieses Auto bestimmt zu den tollsten Maseratis aller Zeiten.

Zugegebenermassen fllt es schwer, bei diesem Modell objektiv zu bleiben, trumen wir ja schon lange von einer Nachbildung dieser Berlinetta. NEO hat sich nicht lumpen lassen, der A6GCS ist eines der gelungenen Modelle des inzwischen zum Kiunke-Imperium gehrenden Herstellers. Die geduckte Form mit ihren einzigartigen Proportionen ist optimal wiedergegeben, alle Details sind feinstens reproduziert, die Fotos sagen sicherlich mehr als Worte. Schn, dass am Heck der Schriftzug des Hndlers und Initiators Guglielmo Dei Roma nachgebildet ist, aber auch die Fenstereinstze und -rahmen, Innendetails und die Lackierung gengen hchsten Ansprchen. Bei unseren Mustern war auch die Verarbeitung tadellos. Einziger kleiner Kritikpunkt sind die wieder einmal zu breiten Reifen, auch die Spur drfte eine Idee schmler sein

Fazit: Ein Modell der Spitzenklasse, ein traumhaftes Vorbild, was will man mehr. Selbst der Preis ist mit um 60 Euro fr die Ausfhrung gerechtfertigt!

Wie immer bekommen Sie die Modelle unter anderem bei unseren Fachhandelspartnern Supercars, Raceland und Warepoint.

Fotos: Georg Hmel, Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.