Samstag, 8. Februar 2014

Schnes Geburtstagsgeschenk - Porsche 962 C Blaupunkt von Raceland/Spark, 1:18

Zum 25. Geburtstag seiner Firma hat Friedrich Lmmermann sich und interessierten Sammlern ein sehr attraktives Geschenk gemacht: Das erste Modell der Gold Edition in 1:18 wurde bei Spark in einer 300er Auflage produziert.

Natrlich fuhr das Vorbild am Norisring, mit diesem Porsche 962 C, Fahrgestellnummer 005, holte Hans-Joachim Stuck 1986 die Pole Position bei einem sehr gut besetzten Rennen, das nicht nur zum Supercup, sondern auch zur Sportwagenweltmeisterschaft zhlte. Die Fhrung hielt im Rennen nicht lange, ein Defekt am noch nicht gengend erprobten Doppelkupplungsgetriebe PDK warf den Porsche durch einen achtmintigen Boxenstop weit zurck. Bei der nun folgenden Aufholjagd war der Strietzel in seinem Element, mehr als ein 15. Platz sprang aber trotz vieler Rekordrunden nicht mehr heraus. Besonders auffllig war das Design des 962 C fr dieses Rennen, statt der gewohnten Rothmans-Lackierung trug das Werksauto ein sehr attraktives Outfit, das etwas an ein Blaupunkt-Autoradio erinnern sollte. Dies sollte aber der einzige WM-Auftritt des Porsche in dieser Form bleiben, eigentlich schade. Insgesamt konnte Stuck den Fahrertitel im Supercup holen, damit hatte Porsche die Renntauglichkeit des PDK-Getriebes zumindest fr kurze Distanzen bewiesen. Das Werk setzte brigens 1988 in Le Mans zum letzten Mal den 962 ein, allerdings ging der Sieg an die damals berlegenen Jaguar von TWR. In Privathand und vor allem in den USA hatten die 962er aber noch ein sehr langes Leben mit vielen Erfolgen. Mancher der inzwischen weitgehend berarbeiteten Porsches hatte allerdings mit der Ursprungsausfhrung nicht mehr viel zu tun. Sicherlich gehrt die 956/962-Baureihe zu den erfolgreichsten Rennsportwagen aller Zeiten!

Wie blich handelt es sich bei dem Spark-Modell um eine Resinminiatur ohne zu ffnende Tren und Hauben. Der Gesamteindruck ist dennoch hervorragend. Die Wiedergabe der Form scheint perfekt, Die matte Lackierung ist wunderbar gleichmig, die Beklebung sitzt nahezu einwandfrei, lediglich rechts vorne sieht man beim Bilstein-Schriftzug einen Schnitt, allerdings erst bei der Makroaufnahme. Die schwarzen Flchen wirken etwas grobkrnig, ob das vorbildgerecht ist, kann ich nicht sagen, die Wirkung ist ingesamt trotzdem toll, vor allem scheint bei den Decals auch nichts durch und die Leuchtkraft des blauen Punktes und der weissen Schrift ist grandios. Fr mich als berzeugtem 1:43-Sammler ist es natrlich die Ausnahme, einmal so ein Stck zu besprechen, ich kann aber sagen, dass mich speziell die feine Ausfhrung auch kleinster Details an der Karosserie begeistert. Scheinwerfer mit Abdeckungen, Tankverschlsse, Wischer, Khlerschchte, Notschalter, um nur einiges zu erwhnen. Die Scheiben sind ebenfalls perfekt verarbeitet, Reifen und Felgen gut nachgebildet und lackiert bzw. bedruckt. Im Innenraum fehlt es, soweit erkennbar, an nichts, vor allem der Feuerlscher und die feinen Gurtschlsser fallen auf. Am Unterboden sieht es eher schlicht aus. Die vorderen Querlenker sind angedeutet, ansonsten ist alles glatt, der Heckbereich, der beim Vorbild krftig fr Abtrieb sorgt, ist natrlich nachgebildet.

Aufgrund der Wiedergabe- und Fertigungsqualitt sowie seines attraktiven Aussehens ist dieser Porsche 962 C aus der Raceland Gold Edition ein Blickfang fr die Vitrine und ein begehrenswertes Sammlerstck. Fr das Gebotene sind die abgefragten 149.95 Euro durchaus fair. Ob es weitere 1:18er in der bisher ausschlielich im kleineren Mastab aktiven Eigenreihe geben wird, ist noch offen. Dieses Auto htte sicherlich mancher Sammler auch gerne zum Geburtstag bekommen, Friedrich Lmmermann ist ein bisschen zu beneiden.

Unser Fotomuster wurde von Raceland zur Verfgung gestellt, wir danken fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.