Mittwoch, 18. Dezember 2013

British Bulldog - Aston Martin Vanquish S von Minichamps, 1:43

Vielen Aston-Martin-Enthusiasten gilt der von 2001 bis 2007 produzierte V12 Vanquish als "letzter echter Aston Martin", der letzte handgefertigte Luxussportwagen aus den historischen Hallen in Newport Pagnell. Basierend auf der Studie "Project Vantage" und gezeichnet von Ian Callum wurde der V12 Vanquish mit einer berarbeiteten Version des aus dem DB7 Vantage bekannten Zwlfzylinders ausgestattet und sorgte mit seinen bulligen Linien bei den potenziellen Kunden spontan fr Begeisterung. Weltberhmt wurde der Vanquish 2002 durch seinen Einsatz als Dienstfahrzeug von Agent 007 in "Stirb an einem anderen Tag". 2004 wurde der Vanquish S vorgestellt, eine berarbeitete Version mit etwas mehr Leistung (528 PS statt 460) und leichten optischen Modifikationen, wie einer etwas ausgeprgteren Spoilerkante am Heck, einem genderten Lufteinlass und einer kleinen Spoilerlippe an der Front.

Die erste Generation des Vanquish hatte Minichamps schon lange im Programm, basierend auf dem "James Bond"-Vanquish nur ohne dessen Raketen und Maschinenpistolen. Nun ist auch der Vanquish S berraschend ausgeliefert worden und dieser ist alles andere als nur eine neu lackierte Variante! Das Modell wurde umfangreich berarbeitet, die hohe Bodenfreiheit des Bond-Vanquish ist nun Geschichte, vorne sind Lufteinlass und Khlergrill vorbildgerecht berarbeitet worden, hinten gibt es den kleinen Heckspoiler und natrlich ist auch die Spoilerlippe nicht vergessen worden. Der Vanquish S ist in Silbermetallic und im hier vorgestellten Rotmetallic ausgeliefert worden, letzterer ist Teil der "Top Gear"-Kollektion und kommt komplett mit Figur von "The Stig". Ich finde diese Variante trotz des "Top Gear"-Mehrpreises die empfehlenswertere Version, weil hier die silbernen Zierleisten besser zur Geltung kommen.

Das Interieur prsentiert sich in schlichtem Schwarz, berzeugt aber mit vielen gedruckten Details. Im Gegensatz zur ersten Vanquish-Generation ist dieses Modell linksgelenkt. Die filigranen Felgen sind ebenfalls neu, dahinter sitzen korrekt nachgebildete Bremsen. Strend fllt mir eigentlich nur das Fehlen von Nummernschildern auf, dies ist aber inzwischen ja bei Minichamps blich. Leuchten, Verarbeitung, Lackierung prsentieren sich tadellos. Eine berraschende, aber sehr willkommene Neuheit und natrlich ein Muss fr alle Aston-Martin-Sammlungen.

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.