Montag, 28. Oktober 2013

Erfolgreicher Privatrenner - Porsche 356 Carrera Gaisberg 1959 von Spark/Porscheplatz, 1:43

In den 50er Jahren war der Porsche Carrera eines der beliebtesten Sportgerte nicht gerade unbetuchter Privatfahrer. Einerseits konnte ein talentierter Pilot mit dem kleinen Coup tolle Ergebnisse erzielen, andererseits erforderte das aufwndige Fuhrmann-Triebwerk einen erhhten Wartungsaufwand und einen gut gefllten Geldbeutel fr Reparaturen. Lange Jahre war der Dachauer Autohndler Josef Sepp Greger einer der erfolgreichsten Privatiers, der bis in sein 75. Lebensjahr vor allem an Bergrennen, aber auch bei Rallyes und auf der Rundstrecke mit viel Erfolg teilnahm. In der Edition Porscheplatz ist als August-Modell sein Carrera erschienen, mit dem er 1959 beim Gaisberg-Rennen aufgrund miesester Wetterverhltnisse den 3. Platz, sogar vor Graf Trips auf Porsche 718 RSK erreichte!

Die Grundform des Spark-Carrera hat uns schon immer ganz gut gefallen, ist doch der 356 gar nicht so einfach zu reproduzieren. Das Lackfinish ist vielleicht eine Idee zu matt, aber ansonsten steht der 356 wirklich gut da. Die Fensterrahmen, das Lftungsgitter, Wischer, Trgriffe, Leuchteinheiten und Sportauspuff knnen berzeugen. Das relativ einfache Interieur ist vorbildgerecht, die Felgen sind sehr schn. Die Reifen sind allerdings, wie oft bei Spark, zu breit. Die beim Original handgemalten Startnummern stimmen zwar auf der Fronthaube, an den Tren drfte die 7 nicht hher als die 5 sein. Das vordere Nummernschild sieht komisch aus, stimmt aber. Sepp Greger hatte das Originalschild an der Stostange montiert, zum Rennen wurde sie abmontiert, dahinter war dann eine selbstgemalte Tafel. Davon hat sich Spark austricksen lassen und hinten ein hnliches Schild montiert, whrend am Greger-356-Heck ein amtliches Kennzeichen befestigt war. Gute Fotos findet man unter Technisches Museum Wien/Motorsport in sterreich. Und wenn man dann selbst ein Kennzeichen anfertigen will, hilft der Kennzeichen-Generator, mit dem man alle Mglichkeiten fr deutsche Kennzeichen in allen Mastben hat, zwischen alten und Euro-Kennzeichen whlen kann und sogar TV-Stempel, Landessiegel usw. auswhlen kann, das Ganze zum Nulltarif!

Die Sonderverpackung zeigt die Strecke des Gaisbergrennens und ein Portrt von Sepp Greger, wir mgen dieses Sondermodell trotz der genannten Schwchen gerne in der Sammlung haben, natrlich spielt auch das Lokalkolorit eine Rolle. Das derzeit erhltliche September-Modell ist brigens ein 928, der 1983 mit Trigema-Werbung am Nrburgring unterwegs war.

Porscheplatz-Modelle gibt es, solange Vorrat reicht, fr gnstige 42,- Euro direkt im Shop des Porsche-Museums in Stuttgart. Auch Cartima hat immer einige Exemplare, verlangt aber deutlich mehr.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.