Dienstag, 18. Dezember 2007

Grimmig in Grau - Lamborghini Murcilago LP640 von Norev, 1:18

Hurra! Endlich mal wieder ein Norev-Modell, das nicht von der Ballonreifenkrankheit befallen ist! Kann das Modell der aktuellen Murcilago-Topversion denn auch in allen anderen Bereichen glnzen?

Die von Luc Donckerwolke gezeichnete, jederzeit eindeutig als Lamborghini identifizierbare, Linie des Murcilago zumindestens scheint gut getroffen. Allerdings wirkt das Modell auf mich ein wenig klein - ich habe nicht nachgemessen, aber wrde nicht auf die exakte Mastblichkeit wetten. Im Original ist der Lambo ja durchaus ein Fahrzeug mit recht ausladenden Dimensionen! Die Spaltmae der zu ffnenden Teile (die Fronthaube ist nicht zu ffnen) sind erfreulich gering und die Passungen besonders der Tren absolut perfekt. Bei den sehr geometrischen und flachen Formen wren schlecht passende Teile auch tdlich fr den Gesamteindruck - und dieser ist durchaus auf den ersten Blick positiv.

Auf den zweiten Blick irritiert die etwas hohe Bodenfreiheit an der Front, da leistet die (immer noch berflssige) Federung mal wieder ganze Arbeit, aber dieses Problem ist erstens leicht zu beheben und zweitens nicht so schlimm. Auch die Lackqualitt knnte besser - sprich satter und glnzender sein, aber immerhin sind die Oberflchen frei von Orangenhaut. Fr die etwas uninspirierte Farbwahl kann ja Norev nichts, das Grau unterstreicht natrlich sehr plakativ die "Bad Boy"-Ambitionen des Murcilago.

Die vorbildgerecht ffnenden Scherentren geben den Blick auf ein erfreulich detailiert nachgebildetes Interieur frei. Schalter sind mit weien Piktogrammen bedruckt, der verwendete Kunststoff macht einen guten Eindruck und besonders die abgesetzten Flchen im Kohlefaserlook sind sehr schn geworden. Ok, Teppichnachbildungen sind Fehlanzeige, aber das ist in der Preisklasse zu verschmerzen. Insgesamt bildet Norev das Cockpit des LP640 sehr schn nach.

Unter der geschlitzten und transparenten Motorhaube liegt der im Original 640 PS starke Zwlfzylindermotor mit seinen golden lackierten Zylinderkpfen und Ansaugelementen. Der Motorraum ist auch beim Original recht schlicht gehalten, Norev hat da die wesentlichen Elemente gut nachgebildet. Auf den ersten Blick fehlen nur ein paar Kabel und Schluche - aber das ist bei einem Modell fr unter 50 EUR auch nachvollziehbar. Der Motor besteht, wie meist bei Norev, aus einer umfangreich lackierten und bedruckten Platte, der aufgesetzte Ansaugtrakt ist ein Einzelteil. Auch hier fallen die ausgiebig angebrachten Kohlefaserimitationen auf, die etwas Leben in das Maschinenabteil bringen. Gut gemacht!

Die Felgen sind schn geworden, hinter ihnen sind ausfhrlich nachgebildete Bremsen mit gelb lackierten Bremszangen zu erkennen. Die Lufteinlsse sind mit Klarsichtteilen abgedeckt, auf denen die Gitterstruktur aufgedruckt ist. Eine gute, aber nicht unbedingt immer ideale Lsung. Am Heck macht sie Sinn, denn hinter den Gittern sind die Khlluftventilatoren angedeutet, an der Front hingegen geht der Blick auf Streben, die am Modell die Bodenplatte mit der Karosserie verbinden. Da htte es auch ein gut graviertes Nichtklarsichtteil getan. Die Frontscheinwerferelemente sind gut gelst, am Heck gefllt mir persnlich die Darstellung der Heckleuchten nicht. Die transparenten roten Teile sind ein wenig dnn, so da die Heckleuchten aus manchem Blickwinkel eher rosa als rot wirken... nicht ideal.

Insgesamt aber macht der Murcilago von Norev viel Freude. Das Gesamtbild ist stimmig und sowohl Motorraum als auch Interieur sind gut nachgebildet worden. Lambo-Fans drften erfreut sein.

Unsere Fotomuster wurden uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.