Montag, 5. August 2013

Die Anfnge einer groen Marke - Porsche 356 1950 von AUTOart, 1:18

Im Jahre 1950 begann mit dem Porsche 356 die Serienfertigung von Sportwagen unter dem Namen des genialen Konstrukteurs Ferdinand Porsche. Der kleine Heckmotor-Sportwagen hatte bis dahin schon eine intensive Erprobung mit verschiedenen Prototypen erfahren, nun war es an der Zeit, richtig in die Fertigung einzusteigen. Die ersten 356 waren optisch sehr einfach gehaltene Fahrzeuge ohne viel Chrom-Schnickschnack und mit einer klaren, schnrkellosen Linie. Von den spteren Nachfolgern lassen sich die Ur-356 durch ihre geteilte Frontscheibe, die feststehenden hinteren Seitenfenster und das weie Bakelit-Dreispeichenlenkrad unterscheiden.

Ein Exemplar dieser frhen Porsche-Generation ist nun als AUTOart-Modell im Mastab 1:18 erhltlich. Schon in seiner Verpackung gefllt der Ur-356 mit der perfekten Wiedergabe der klaren Formensprache des Vorbildes. Das Modell ist zunchst in hellem Graumetallic oder in Schwarz zu bekommen, wobei letztere Version den wohl ltesten berlebenden 356 nachbildet, der heute im Porsche-Museum zu finden ist. Nur wenige Details lockern die nchterne, schlichte Form auf, wie die sehr realistisch wirkenden Leuchten oder der filigrane Khlergrill. Auch schn: die Nachbildung der Radioantenne trgt vorbildgerecht die kleine rote Kugel auf der Spitze.

Das nchterne Erscheinungsbild setzt sich im Interieur nahtlos fort, das auch beim Vorbild wenig luxuris ausfiel, aber so eben auch perfekt in die Zeit passte. Das Armaturenbrett hat AUTOart schn nachgebildet und alle Schalter haben ihren Platz gefunden. Die karge Instrumentierung ist ebenso korrekt wie perfekt umgesetzt, das Dreispeichenlenkrad punktet mit realistischer Materialanmutung. Die Sportsitze sind schn getroffen und auch die Trinnenseiten hat man nicht vergessen, hier sitzen Trffner und Fensterkurbel.

Unter der schmalen Motorhaube ist ein hochdetaillierter Motor ja fast schon Verschwendung, aber das hat AUTOart nicht davon abgehalten, den klassischen Vierzylinder-Boxer mit viel Liebe zum Detail umzusetzen. Das fngt beim groen Lfterrad an, setzt sich mit den fein gestalteten Luftfiltern fort und endet mit der Verkabelung und den Schluchen, die sich in den Tiefen des Motorraumes erkennen lassen. Dass man die Materialien durch intensiven Farbeinsatz sehr realistisch nachahmt, muss bei AUTOart eigentlich nicht mehr gesondert erwhnt werden, ist aber immer wieder schn. Unter der Fronthaube finden wir den Tank, das Reserverad und eine kleine Werkzeugtasche. AUTOart hat mit diesem sehr schnen Modell eines der frhen Porsche ein echtes "Muss" fr jede Sammlung nach Vorbildern der Zuffenhausener Sportwagen auf die schmalen Rder gestellt.

Wir danken AUTOart fr die Bereitstellung unseres Besprechungsmusters!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.