Freitag, 15. Mrz 2013

Knudsens American Beauty: Ford Taunus GXL von BoS, 1:18

Eine American Beauty in Muscle-Car-Optik hatte Herr Knudsen da Anfang der 70er mit dem neuen Modell des Ford Taunus auf den Weg gebracht, der uerlich recht absichtlich an den amerikanischen Bruder Mustang erinnerte, aber wesentlich zahmer unter der Haube war als das Wildpferd. BoS hat sich vor allem Modelle vorgenommen, mit denen viele Sammler Kindheitserinnerungen verbinden, besondere Autos unserer Eltern Alltagsautos klingt da zu abwertend, auch wenn ich als Grundschler tatschlich mit einem Taunus in exakt diesem von BoS exzellent getroffenen Metallicgrnton tglich zur Schule chauffiert wurde.

Allerdings war das damals weder der von BoS nachgebildete Viertrer, noch die GLX-Ausstattung. Diese erkennen wir, wie das Prospekt verrt, an dem schwarzen Vinyldach und den Doppelscheinwerfern, die eine exzellente Tiefe erhalten haben und von entsprechender Lichteinstrahlung zum Leuchten gebracht werden. Dasselbe gilt fr die vorderen, ebenso fein in Chrom gefassten Blinkerglser und (in etwas geringerem Mae) fr die Rcklichter. Auch Details wie Scheibenrahmen, Scheibenwischer, Markenzeichen, Schriftzge, Embleme sind sogar besser gelungen als beim Neo Jaguar XJC. Das Resin ermglich eine hochprzise Formwiedergabe der Karosserie, unter oder in dem im Farbton sehr gut getroffenen Lack scheinen allerdings ganz leicht Strukturen wie eine Art Pinselduktus durch, gegen die die Oberflche des Neo-Jags glatter erscheint.

Wie (noch) bei den meisten Resinmodellen, kann man nichts ffnen. Da ohnehin kein V8 unter der Motorhaube gewesen wre, bleibt Technikliebhabern eine Enttuschung erspart. Und ob man in den Kofferraum sehen muss, nicht unbedingt. Schade aber ist es, dass die Tren geschlossen bleiben mssen, denn der wunderbar nachgebildete Innenraum htte mehr als einen Blick durch spiegelnde Seitenscheiben verdient: Die in Richtung Motorraum versenkten Rundinstrumente der ersten Jahre, die Nachbildung des Holzimitatdekors mit Chromeinfassung, das Lenkrad, Gurtschlieen, leider aber ohne Gurte an den B-Sulen. Hinten gabs auch beim Vorbild keine Gurte, das war damals nicht Pflicht (Selbst 1979 hatte ein Golf GL zwar den Luxus einer Mittelkonsole, aber hinten keine Gurte die konnte man hchstens nachrsten).

Wer in unbeobachteten Momenten doch einmal dazu neigt, dem Kind im Manne Einparkmanver zwischen Locher und Tacker auf dem Schreibtisch zu erlauben, wird mit diesem Modell seinen Traum, Vatis Auto zu fahren, nicht 18-fach verkleinert verwirklichen knnen: Die Rder lassen sich nur wenig drehen und es gibt keine funktionierende Lenkung. Trotzdem hat dieser Ford Taunus hinsichtlich der Verarbeitung nicht die Silberne Zitrone verdient, die der ADAC damals dem Original verlieh. Ganz im Gegenteil!

Text und Fotos: Karsten Wei

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.