Mittwoch, 2. Januar 2013

Reprsentation auf italienisch - Lancia Astura Ministeriale von Starline Models in 1:43

Nach langer Wartezeit wieder ein neues Modell aus dem Hause Starline! Mit dem Lancia Astura IV. Serie Ministeriale hat das Team von Roland Ender sicherlich sein bisher aufwndigstes Modell prsentiert, erfreulich, dass man sich die Zeit genommen hat, die gewnschte Qualitt zu erreichen.

Der Lancia Astura wurde 1931 vorgestellt und lste zusammen mit dem kleineren Schwestermodell Artena den legendren Lambda ab. Anfangs besass der Astura einen 2,6-Liter-V8, der 73 PS entwickelte. Die vierte Serie, das Vorbild unseres Modells, kam dann auf 3 Liter und 83 PS, nicht gerade ppig fr die groen Sonderaufbauten. Mit 3475 mm Radstand und 4840 mm Gesamtlnge war bereits das Grundmodell kein kleines Auto, whrend das Ministeriale Cabrio ber 5,5 Meter lang war. Genaue Produktionszahlen waren nicht zu finden, laut Wim Oude Weernink wurden von dem Cabrio eine Handvoll fr die italienische Regierung unter Mussolini bestellt. Die Ministeriale Limousine wurde nach Vorgaben des Staates von verschiedenen Karosseriebauern wie Boneschi oder Pinin Farina produziert, whrend die Cabrios wohl nur vom zweitgenannten Carozziere kamen. Staatschefs wie Mussolini bentigten solche Fahrzeuge, um sich von ihrem Volk gebhrend bejubeln zu lassen oder Staatsgste wie Hitler durch Rom zu kutschieren. Der Zweite Weltkrieg setzte dem allen ein Ende, der Astura war der letzte von Lancia entwickelte V8 fr die Strae, der Thema mit Ferrari-Motor blieb ein Exote und die furchtbaren umbenannten Chrysler der Jetztzeit haben mit der ursprnglichen Marke fr mich nichts mehr zu tun.
Wenn man sich intensiver mit dem Verbleib der Fahrzeuge befasst, findet man mindestens drei noch existierende Astura Cabrios. Das Vorbild des Modells in dunkelblau mit der Zulassung ROMA 62388 gehrt zur Sammlung des Formel 1-Bosses Bernie Ecclestone, der angeblich nie damit gefahren ist und das Auto 2007 ber RM Auctions verkaufen wollte, was aber nicht klappte. Auch der rote Astura wurde vor einiger Zeit in Amerika angeboten, kurioserweise mit der gleichen Fahrgestellnummer. Und ein zweites dunkelblaues Cabrio war 2011 in Padua ausgestellt, der Besitzer ist mir aktuell nicht bekannt.

Sehen wir uns nun das Modell genau an. Starline liefert zwei vorbildgerechte Farben aus, ein gedecktes rot mit hellbeiger Innenausstattung sowei staatstragendes dunkelblau mit schwarzem Interieur. Von dieser Variante gibt es zustzlich noch zwei mit Figuren bestckte Versionen, einmal sitzt neben Fahrer und Beifahrer der letzte italienische Knig Vittorio Emanuele III im Fond, bei der vierten Version findet sich dort ein stehender Duce, also Benito Mussolini. Das dunkelblau passt natrlich besser zu dem Fahrzeug, der Vorteil des roten Modells ist die helle Innenausstattung, bei der die Einzelheiten schner zu erkennen sind. Die Detaillierung der Karosserie besteht, wie bei Starline blich aus einer Kombination von angesetzten Chromteilen und silberner Bedruckung. Der Khlergrill, die Stostangen, Trgriffe, Gepckbrcke und Leuchteinheiten sind gut nachgebildet, die Stangen fr die Standarten und die Wischer nicht gerade filigran, aber das finden wir auch bei viel teureren Modellen. Die Lackierung ist bei unseren Mustern nicht allzu hochglnzend, was aber ganz gut zur Epoche passt. Die silbernen Bedruckungen sind sauber ausgefhrt, die Reifen haben die richtige Dimension, die Abdeckungen der Felgen sind verchromt. Gut reproduziert sind die Verkleidungen fr die Ersatzrder und die nicht ganz versenkten Seitenfenster inklusive der Trennscheibe zum Fond. Die Innenausstattung ist gefllig wiedergegeben. Trtaschen, Holz an den Oberkanten der Tren und des Armaturenbretts, bedruckte Fensterkurbeln und Innentrgriffe, Lenkrad, Schalthebel und Pedale sind schn ausgefhrt, im Fond gibt es unterhalb der Trennscheibe noch eine verchromte Haltestange, damit die stehenden Fondpassagiere nicht beim Beschleunigen nach hinten kippen. Dem Armaturenbrett htte vielleicht ein Abziehbild gut getan, so sind die Instrumente lediglich silber hervorgehoben. Die Figuren fr Fahrer und Beifahrer sind auch in der Haltung gut wiedergegeben, der Knig und der Duce sind zumindest an den Uniformen zu erkennen, Gesichtszge sind in 1:43 etwas schwierig. Mussolini steht mutig aufrecht im Fond, ohne sich der Haltestange zu bedienen, wenn das mal gutgeht! Der Vergleich mit vorhandenen Fotos bringt einige kleine Ungenauigkeiten zu Tage, die vordere Stostange sitzt etwas zu hoch, ebenso die Zusatzscheinwerfer. Aktuell haben die Asturas hinten keine Stostangenhrner und der rote keine zweite Nummernschildtafel rechts, die beim dunkelblauen dem Original entspricht. Aber ber die lange Zeit mag sich manches an den Fahrzeugen gendert haben. Am Unterboden sind die wichtigsten Elemente nachgebildet, die beiden Auspuffendrohre sind als Chromteile eingesetzt.

Insgesamt kann man sich ber dieses Modell wirklich freuen, jede Klassikersammlung, aber auch die Kollektion von Reprsentationsfahrzeugen oder von italienischen Sonderkarosserien hat mit dem neuen Lancia von Starline eine tolle Ergnzung gefunden. Hervorzuheben ist auch noch die Preisgestaltung, 30 bis 35 Euro ist ein fairer Preis fr das Gebotene.

Wir danken Roland Ender von Starline Models fr die Untersttzung.

Text und Fotos: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.