Sonntag, 22. Mrz 2009

Rivalen in rot: Ferrari und Maserati - ein Geschichtsbuch von Karl Ludvigsen

In den Fnfzigern und frhen Sechzigern waren Ferrari und Maserati sowohl in der Formel 1 als auch bei den Sportwagenrennen lange Jahre fhrend. Der anerkannte Fachjournalist Karl Ludvigsen zeigt in diesem Buch die langjhrige Rivalitt der beiden Firmen auf.

Die deutsche bersetzung des Titels erscheint etwas reierisch. Aus dem geflligen englischen Red Hot Rivals wurden gleich unerbittliche Motorsportrivalen. Der Inhalt entbehrt solcher bertreibungen. Ludvigsen schreibt in seinem bekannt akribischen, etwas nchternen Stil. Die technischen Details werden genauso betrachtet wie die Rennhistorie und die menschlichen Faktoren. Zusammen mit den hervorragenden Fotos und Schnittzeichnungen fllt es dem Leser leicht, sich in die vergangenen Rennzeiten hineinzuversetzen.

Das Buch ist in abgeschlossene Kapitel unterteilt, so dass man nicht gezwungenermaen von vorne nach hinten lesen muss, sondern sich durchaus seine Favoriten suchen kann. Dazu zhlen fr mich: 500 Mondial gegen A6GCS/2000, D50 und 801 F1 gegen 250F oder 250 TR gegen Tipo 61. Sehr spannend ist auch das Kapitel ber die Trophe der zwei Welten, als Ferrari 412 MI und Maserati 420M Eldorado gegen die damaligen Indianapolis-Renner in Monza antraten. Von der frhesten Nachkriegszeit bis zu 3-Liter-Formel 1 1966 spannt sich der Bogen der Rivalitt der beiden Marken.

Ludvigsen schildert genau die technischen Voraussetzungen, die zu den jeweiligen Konstruktionen gefhrt haben, denkt auch an die finanziellen Hintergrnde der Firmen in dieser Zeit, dadurch erklren sich manche Irrwege der Konkurrenten aus der Emiglia Romana. Zweifellos war Maserati oft auf der schwcheren Seite, mangelndes Kapital ermglichte nicht immer ausgereifte Konstruktionen, aber der 250 F oder der Birdcage waren Meilensteine und gehren zu den begehrenswertesten Rennautos aller Zeiten.

Die bersetzung des Buches ist tadellos, ein Punkt, der ganz wichtig ist, damit man die Lesefreude nicht verliert. Das Bildmaterial ist wie gesagt auerordentlich gut, kein Wunder, wenn man wei, ber welche Schtze die Ludvigsen Library, des Autors eigenes Archiv verfgt. Die Gesamtqualitt und der Druck verdienen ebenfalls hohe Anerkennung. Deshalb gehrt Ferrari vs. Maserati in jede Rennsportbibliothek.

Erschienen ist das Buch beim Heel-Verlag, 336 Seiten, ca. 500 z.T. farbige Bilder,
230 x 285 mm, gebunden mit Schutzumschlag,
ISBN 978-3-86852-051-4, Preis 49,90

Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.