Montag, 22. Dezember 2008

Information aus erster Hand BMW M1 Story von Jochen Neerpasch

Der M1 ist bisher die einzige Mittelmotorkonstruktion von BMW, die in (wenn auch kleiner) Serie gebaut wurde, gleichzeitig einer der Supersportwagen der spten 70er und frhen 80er Jahre und heute ein gesuchtes Sammlerstck.

Seine Entstehungsgeschichte liest sich spannend wie ein Krimi, was natrlich sowohl in den Wirrungen whrend der Entwicklungsphase als auch in der Kompetenz und dem Insiderwissen des Autors Jochen Neerpasch begrndet ist. Schon in den 60er Jahren gehrte dieser als Mitglied des Cobra-Teams von Carroll Shelby zu den besten Sportwagenpiloten, fuhr Ford GT 40 und dann Porsche bei den groen Langstreckenrennen, um daraufhin ins Sportmanagement umzusatteln. Seine Erfolge bei Ford mit den Renncapris weckte die Aufmerksamkeit von BMW in Mnchen, und so bekam J. N. die Mglichkeit, die Motorsport AG aufzubauen, die heute noch die M-Typen entwickelt.

Der M1 war natrlich eines der Lieblingskinder und ein Prestigeobjekt fr die Motorsportsparte von BMW, und auch wenn nicht alle Plne umgesetzt werden konnten, entstand ein Traumauto fr die Ewigkeit und ein erfolgreicher Rennsportwagen.

Die ersten Kapitel befassen sich mit der Idee des M1, dem Design und seinen Wurzeln (BMW turbo Studie von Bracq) sowie einen Beitrag von Giorgetto Giugiaro, dem Schpfer des M1. Dann wird ausfhrlich ber die Entwicklung und die Testphase berichtet, Paul Rosche beschreibt den von ihm konstruierten Motor.

Die zwei Procar-Jahre, wo Formel1-Piloten gegen Sport- und Tourenwagenfahrer antraten, werden ebenfalls vorgestellt, Teilnehmer- und Ergebnislisten sowie Kurzberichte der einzelnen Rennen erfreuen den Motorsporthistoriker. Auch die Werkseinstze bei Klassikern wie Le Mans oder 1000 km Nrburgring sind in Wort und Bild enthalten.

Als Co-Autor konnte Jrgen Lewandowski gewonnen werden, er beschreibt den M1 aus der Sicht des Motorjournalisten, auch mithilfe zeitgenssischer Berichte. Ein spannendes Kapitel ist die Entstehung des M1 Art Cars, den Andy Warhol gestaltete und der 1979 in Le Mans den 6. Platz belegte. Spter wurde das Auto auf der Biennale in Venedig ausgestellt, der Transport durch die Kanle der Lagunenstadt ist fotografisch dokumentiert.

Prominente M1-Fahrer, Harald Ertls Autogas-Rekordwagen und der Nachdruck des im Original spiralgebundenen Katalogs (natrlich im verkleinerten Format) sowie des Bestellformulars vervollstndigen die Biografie des Fahrzeugs, und zum Schluss stellt BMW-Designchef Chris Bangle noch die Studie M1 Hommage vor, die dieses Jahr beim Concours d'legance in Villa d'Este prsentiert wurde.

Vor allem durch die Kompetenz der Autoren, die von J. Neerpasch erzhlten Anekdoten, das tolle Bildmaterial und die exzellente Gesamtqualitt ergibt sich ein Buch, das nicht nur der BMW-Freund ungerne aus der Hand legt. Der Rennsportfan vermisst wohl weitergehende Berichte ber M1-Einstze, die nicht in Werksobhut stattfanden, vor allem auch der Gruppe-5-Varianten, und auch ein paar mehr Fotos der attraktivsten Procar-M1 wren schn gewesen, aber das war wohl nicht das Ziel dieses Buches.

Fazit: Wenn Sie spannende Autogeschichte fasziniert und die 70er und 80er Ihre Zeit sind, sollte dieses Buch in Ihrer Bibliothek nicht fehlen!

BMW M1 - The Story von Jochen Neerpasch und Jrgen Lewandowski, erschienen im Delius Klasing Verlag, 176 Seiten, ber 160 Abb., ISBN 978-3-7688-2512-2, EUR 44.00

Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.