Freitag, 9. Juli 2021

auto & modell unterwegs: Space Toys im Hans-Peter Porsche Traumwerk in Anger

Auch wenn Raumfahrt und Blechspielzeug normalerweise nicht unsere Themen sind, möchte ich diese gelungene Sonderschau gerne präsentieren. Es ist ja immer wieder interessant, zu sehen, wie der Mensch in der Vergangenheit die Zukunft gesehen hat. Der Beginn der Raumfahrtprogramme in den USA und der Sowjetunion, die letztlich in der bemannten Mondlandung gipfelten, regte die Phantasie der Spielzeughersteller an und wir können jetzt die entstandenen Produkte im Traumwerk bewundern. Oft wurde bestehendes Material einfach spacig dekoriert, aber es gab natürlich Neuentwicklungen wie die fliegenden Untertassen, Raumstationen, Roboter oder Raketen.

Als erstes zeigen wir den Atom Jet, so stellte man sich den Sportwagen der Zukunft vor. Dieses Blechauto stammt, wie die meisten Ausstellungsstücke, aus Japan und ist wohl das größte dort hergestellte "Modell" seiner Art. Ketzer mögen einwerfen, dass das Frontdesign die heutigen AMG und BMW beeinflusst haben könnte . . .

Ansonsten kann man die Bilder betrachten, genaueres erfährt man beim Besuch in Anger. Ich möchte hier kein Fachwissen simulieren, auch für mich war das Thema völlig neu. Nett, dass man auch mit einem Käfer Cabrio in den Weltraum starten kann, den größten Lacherfolg hatte bei uns der "Space Dog", auch Haustiere dürfen nicht fehlen! Das Foto mit den etwas ärmlichen Plastikspielzeugen zeigt Produktionen aus der DDR und der Sowjetunion, beim Spielzeug geriet der Sozialismus etwas ins Hintertreffen.

Am Ende der Bildstrecke kommen noch ein Motorrad in Raumfahrtoptik, das wohl früher beim Kinderkarrusell im Kreis fuhr und der kleine Dieselhybrid VW XL1, der extra für diese Sonderschau im Stil eines der ausgestellten Spielzeuge foliert wurde.

Wie im Traumwerk üblich, macht auch diese Ausstellung nur Freude, man sieht einfach, wieviel Herzblut, Liebe zum Objekt und natürlich Finanzkraft hinter solchen Projekten steckt, alleine die passenden Vitrinen mit ihrer Beleuchtung und Ausstattung sind beeindruckend.

Egal, ob man wegen der Dauerausstellung, den Sonderthemen oder der Eisenbahnanlage nach Anger kommt, der Besuch lohnt sich immer. Und das Restaurant mit seiner schönen Terrasse und dem netten Service ist auch nicht zu verachten, vor allem weil es sowohl qualitativ als auch preislich sehr anständig ist, als Münchner ist man z.B. andere Getränkepreise gewohnt.

Näheres unter www.traumwerk.de

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.