Sonntag, 19. November 2017

Winterliche Fortsetzung: "Zwei Spuren im Schnee - So rollten wir in den Winterurlaub" von Alexander Storz bei Motorbuch

Als wir im Mai den Vorgnger dieses Buches vorstellten, kam der Wunsch nach einer Weiterfhrung des Themas auf. Dass der Verlag schon weiter war, wussten wir noch nicht. Es lag natrlich nahe, die Jahreszeit zu wechseln und zu beobachten, wie man in den Winterurlaub kam. Natrlich waren die Skiferien noch mehr als die Sommerreise eine exklusive Sache, die in den 50er Jahren nicht so hufig stattfand, aber der grere Wohlstand fhrte bald dazu, dass ein Urlaub im Winter mit den dazugehrigen Sportarten immer populrer wurde.

Der Autor durfte sich wie gewohnt vieler Quellen bedienen, die sein eigenes, umfangreiches Archiv bestens ergnzen. Fotos der winterlichen Straenbedingungen und der manchmal negativen Folgen, das Zubehr fr die Jahreszeit sowie die teilweise archaischen Unterbringungsmglichkeiten fr die Skier beherrschen den ersten Teil des Buches, nette Bilder manches Skigebiets und vor allem der dazugehrigen Parkpltze, Autos vom alltglichen Kfer bis zum sterreichischen Brand-DKW sind zu sehen, aber auch die exklusiveren Porsche, Mercedes SL usw., die eher in Promi-Orten wie Kitzbhel oder St. Moritz zu finden waren. Ganz speziell sind historische Aufnahmen eines Eisrennens, das 1950 auf dem zugefrorenen Titisee stattfand, naturgem waren einige Vorkriegsfahrzeuge dabei, unter anderem ein Eigenbau auf BMW-328-Basis. Aber auch aus der ehem. DDR und Tschechoslowakei gibt es einige Fotos. Der Kfer-Leidenschaft des Autors ist ein Extrakapitel ber den VW im Schnee geschuldet, aber sein sportlicher Halbbruder, der Porsche 356 kommt nicht zu kurz. Weitere Hhepunkte sind Actionfotos mit edleren Fahrzeugen, eine Alfa Romeo Giulietta Sprint aus Mnchen im Straengraben, der passende Spider am Arlberg, natrlich offen gefahren, selbst ein Ferrari 250 GT 2+2 oder ein Facel Vega fehlen nicht, wenn auch manchmal nur im Hintergrund oder am Bildrand. Das sind ja auch grtenteils keine Werbefotos, sondern Amateuraufnahmen, bei denen die Objekte unserer Begierde nicht die Hauptrolle spielten.

Zur Abrundung tragen noch zwei Themen bei, einmal die Schneepflge und das Ergebnis ihrer Arbeit in Form meterhoher Schneemauern, zwischen denen die kleinen Autos fahren und andererseits die Raupenfahrzeuge, angefangen vom schwedischen Snow-Trac mit VW-Motor, den Menschen unserer Generation vor allem als Matchbox-Modell kennen, bis hin zu den ersten Kssbohrer Pisten-Bullys.

Man merkt sicher, mit wieviel Freude wir dieses Werk durchgeblttert haben, es gibt viel darin zu entdecken! Die Fotos sind so gut reproduziert, wie die Qualitt der Originale zulie, der Druck ist in Ordnung, wie auch die Qualitt des Lektorats. Die Texte, sind, wie von A. Storz gewohnt, in seinem eigenen, oft unterhaltsamen, manchmal ironischen Stil verfasst, inhaltlich liegt er bei der Beurteilung der Motive und Bildinhalte meist richtig und setzt die Bilder oft in einen historischen Kontext.

Passend zum Beginn der kalten Jahreszeit ldt Zwei Spuren im Schnee zur Entdeckungsreise in eine Zeit ein, als Winterreisen noch abenteuerlicher und individueller waren als der heutige Massenbetrieb.

Zwei Spuren im Schnee von Alexander F. Storz ist im Motorbuch Verlag erschienen, 160 Seiten, 85 S/W- und 144 Farbbilder, ISBN 978-3-613-03999-5, Preis 24,90 Euro.

Rezension: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.