Sonntag, 13. August 2017

Geschichte und Geschichten rund um ein Traumauto: Mercedes Benz 300 SL - Das Jahrhundertauto von Kleissl/Niemann bei Motorbuch

Ein neues Buch ber den Mercedes 300 SL wirft sicherlich Fragen auf, ob ber diesen legendren Autotyp nicht schon alles erzhlt ist. Das war den Autoren ebenfalls bewusst, wie sie in ihrem Vorwort schreiben. Dr. Harry Niemann, dem langjhrigen Leiter des Archivs bei Mercedes bzw. Daimler Benz und Hans Kleissl, dem Besitzer von HK-Engineering und ausgewiesenem 300-SL-Spezialisten ist aber doch ein neuer Ansatz gelungen. Sehr hilfreich war dafr das Archiv, dass Kleissl auf seinem Klostergut Polling zusammengetragen hat und sicherlich die vielen Geschichten, die er fr die Reataurierung vieler SL recherchieren musste. Immerhin sollen mindestens ein Drittel aller existierenden Autos bereits durch seine Hnde gegangen sein.

Das Buch startet mit einer Betrachtung der Situation von Daimler-Benz kurz nach Kriegsende, kommt dannn schnell zur Vorstellung der 300 Limousine und zum Weg, der zum ersten SL fhrte. Dessen durchwegs erfolgreiche Renngeschichte bis hin zum Sieg bei der Carrera Panamericana wird bis zum Prototyp W194/11 von 1953 weitergefhrt. Dieser sogenannte "Hobel" blieb ja ein Einzelstck, da man die Werkseinstze 1953 nicht fortsetzte, um sich auf die Formel 1 zu konzentrieren. Portrts der Entwickler des 300 SL folgen, die Herren Uhlenhaut, Scherenberg und Geiger hatten groen Anteil an der Entwicklung der Straenversion, wie sie dem amerikanischen Importeur und Exklusivautohndler Max Hoffmann vorschwebte. Die Prsentation, Produktion und allerlei Details zum Flgeltrer fllen die nchsten Seiten. Die folgenden Geschichten ber einzelne Fahrgestellnummern und ihre Besitzer, Renneinstze und auch den Verbleib und heutigen Zustand gehren sicherlich zu den interessantesten Kapiteln dieses Buches. Das beginnt mit Werner Engel, einem wohlhabenden und engagiertem Privatfahrer, der immerhin 1955 Tourenwagen-Europameister wurde ber viele Rennfotos, z. B. vom GT-Rennen 1957 am Nrburgring mit 5 300 SL unter den schnellsten sechs Autos am Start, den amerikanischen SLS-Umbau des Rennfahrers Chuck Porter, Karl Klings Einstze bis hin zum italienischen Dottore Alberico Cacciari, der 1955 die Mille Miglia mit seinem Flgeltrer in Angriff nahm oder zu Max Egon Becker, dem Besitzer der gleichnamigen Autoradiofirma und der Historie seines SL, der spter Rekordfahretn auf der Salzpiste von Bonneville unternahm. Natrlich darf auch die Prominenz nicht fehlen, die Playboys ihrer Zeit wie Porfirio Rubirosa oder Gunter Sachs besaen alle einmal mindestens einen Gullwing. Gekrnte Hupter wie der Aga Khan fanden ebenfalls Gefallen an dem Sportwagen, die Geschichte seines 300 SL ist bis heute dokumentiert.

In gleicher Weise nhern sich die Autoren dem 300 SL Roadster, Entwicklung, Prsentation, Details auch hier. Und die tollen Geschichten manches Autos, der Roadster von Horst Buchholz, die Sporteinstze von Eugen Bhringer und Ebs Mahle, eine Fotostrecke mit Sophia Loren sowie viele weitere Besitzer fesseln den Leser.

Zur Abrundung dienen einige Berichte von Funden und Restaurierungen, hier htte man sich vielleicht noch etwas ausfhrlichere Behandlung gewnscht. Im Anhang findet man noch die Rennerfolge, garniert mit interessanten Fotos, sowie kurze Kapitel ber den 300 SL im historischen Motorsport und den 300-SL-Club. Der Datenteil umfasst eine Seite pro Typ mit den wichtigsten Angaben, die Modifikationen whrend der Bauzeit und vor allem ausfhrliche Farblisten fr Exterieur und Interieur.

Die Gestaltung des Buches ist recht aufwndig, die Wiedergabe der teils unverffentlichten und wirklich hoch interessanten Fotos sehr gut, wobei man manchmal die schlechte Qualitt der Originale bercksichtigen muss. Etwas irritierend finde ich, dass Bilder und zugehriger Text nicht immer parallel laufen, das ist aber wohl dem Layout mit meist sehr groformatigen Fotos geschuldet. Aus der Kapiteleinteilung ergeben sich manchmal Wiederholungen von Fakten, damit kann man aber leben. Nicht verstndlich bei einem Werk dieses Niveaus und dieser Preisklasse ist hingegen die sehr oberflchliche Arbeit des Lektorats. Im Text sind viele Fehler bersehen worden, Hhepunkte der falsch geschriebenen Namen sind "Kurt Jrgens" oder der "Lancia Aralia". Gibt es beim Verlag keine fachlich sattelfesten Leute zum Korrektur lesen mehr?

Mercedes Benz 300 SL - Das Jahrhundertauto von Hans Kleissl und Harry Niemann ist bei Motorbuch erschienen, ISBN 978-3-613-03960-5, 368 Seiten, 298 s/w- und 111 Farbfotos, Preis 99,-.

Rezension: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.