Sonntag, 9. Juli 2017

Bienes nchster Streich: "Wiking-Autotrume - 85 Jahre Miniaturen . . ." von Ulrich Biene bei Delius Klasing

Auch wenn wir hier in erster Linie ber die Sammlermastbe 1:43 und 1:18 berichten, hat wohl jeder Leser schon einmal mit Wiking-Autos zu tun gehabt, z. B. auf der Modelleisenbahn oder als Sammelgebiet. Der Verfasser dieser Zeilen hatte in den 60er Jahren ziemlich alle Modelle aus Berlin, spter wurden sie dann (billig) verkauft, um damit den beginnenden Zinngubausatzmarkt aus England zu untersttzen, die Telefonate mit den Gebrdern Lang in Aachen oder mit Bernd Schultz in Walldorf waren legendr.

Nimmt man nun das neueste Werk des Wiking- und Siku-Spezialisten Ulrich Biene in die Hand, kommen die
Kindheitserinnerungen unweigerlich wieder. Was hier erneut an Geschichte und Geschichtchen zusammengesammelt wurde, ist einfach phnomenal! Dazu weitere zeitgenssische Fotos aus der Produktion und vom Arbeiten und Leben in der Wiking-Familie, ungezhlte Originaldokumente wie z. B. Prospekte aus den Niederlanden, Aufzeichnungen des legendren Formenbauers Alfred Kedzierski, Zeitungsausschnitte oder sogar alte Bestellformulare erfreuen den Leser..

Verschiedene Kapitel machen das Buch zum kurzweiligen Lesespa, so bespricht Ulrich Biene weitere Plagiate von Wiking-Modellen, zeigt ein dnisches Diorama mit Holzgebuden und Wiking-Drahtachsern und geht auf Fakten der Grndung von Wiking ein. Weitere Kapitel befassen sich mit frhen unverglasten Modellen, den frhen Bssings, diversen Kreationen Alfred Kedzierkis, die teils noch nie zu sehen waren, den Krupp-LKWs und dem Formenbau im Allgemeinen. Hoch interessant die von Liliput in sterreich veredelten Wikinger, und die anderen Gebiete wie Schiffe, Flugzeuge und 1:40-Werbemodelle fehlen nicht. Fotos eines Dioramas mit niederlndischen Gebudebgen, die Geschichte eines Optikers und Wiking-Hndlers in Marburg und eine Reportage ber den schwedischen Wechsel von Links- auf Rechtsverkehr, der mit Hilfe von Wiking-Modellen beworben wurde, sind weitere Themenkreise. Sowohl fr den Wiking-Fan als auch einfach fr jemanden, der mit dieser Zeit Erinnerungen verbindet, ist dieses Buch lohnender Lesestoff. Die gewohnt guten Bilder und Arrangements der Dioramen tun ein briges, das es schwerfllt, diesen Band wegzulegen.

Wir wollen jetzt hier nicht noch mehr verraten, wollen aber noch die Druck-, Bildwiedergabe- und Textqualitt
loben, freuen uns ber das schne, luftige und bersichtliche Layout, das zweckmssige Querformat und ber den Delius Klasing Verlag, dass er ein so reizvolles Buch fr 34,90 Euro auf den Markt bringt.

Wiking-Autotrume von Ulrich Biene ist wie gesagt im Delius Klasing Verlag erschienen, hat 168 Seiten, enthlt 583 Abbildungen, ISBN 978-3-667-10998-9, Preis 34,90 .

Rezension: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.