Sonntag, 25. Januar 2015

Panoptikum der Automobilgeschichte: "Vergessene Autos - 300 untergegangene Marken" von Roger Gloor bei Motorbuch

Roger Gloor gehrt sicherlich zu den bekanntesten und kompetentesten Automobilhistorikern aller Zeiten. Bekannt wurde er durch seine langjhrige Redakteursttigkeit fr die Schweizer Automobilrevue, einem der angesehensten Fachbltter weltweit, und natrlich durch seine Serie von Bchern ber Autos der 50er bis 80er Jahre. Diese Werke dienen sicherlich vielen Autointeressierten als erste Quelle, durch ihre kurzen, prgnanten Texte bekommt man sofort eine Vielzahl von Informationen kompakt geboten.

Mit dem neuesten, gerade vorliegenden Titel hat sich Gloor mit den vergessenen Marken der Automobilgeschichte auseinandergesetzt und aus rund 10.000 die 300 wichtigsten und oft auch richtungsweisenden herausgesucht, um sie in seinem Buch vorzustellen. Das Ganze ist in ein Schema gepackt, meist eine halbe Seite Text und ein Foto eines besonders wichtigen oder interessanten Produkts des jeweiligen Herstellers sowie die Existenzdauer der Marke als PKW-Produzent. Dass man damit greren oder lnger existierenden Firmen nicht leicht gerecht werden kann, wurde bewusst in Kauf genommen, erstaunlich ist, wie Roger Gloor auf weniger als 40 Zeilen so viele Fakten lesenswert verpackt. Und fr kleinere Marken ist der Platz ausreichend.

Die Auswahl folgte sicherlich auch einer gewissen Subjektivitt, dementsprechend sind einige Schweizer Marken enthalten, die im Rest von Europa keine groe Rolle spielten, aber sei's drum, findet man doch alle Hersteller, die man erwartet, und einiges mehr. Das beginnt bei manchen fragwrdigen Kleinwagenherstellern aus allen Epochen und Erdteilen, natrlich drfen die Luxuswagenmarken, die meist in Krisen oder nach Kriegen das zeitliche segneten, nicht fehlen. Viele Markennamen sind aus Marketinggrnden verschwunden, Goliath, Mercury, Pontiac oder Oldsmobile sind hierfr Beispiele, osteuropische Marken verloren ihren Schutz durch den Fall des Eisernen Vorhangs, Kleinserienhersteller fielen der immer greren Produktpalette der groen Marken zum Opfer und toll klingende Projekte erwiesen sich als Windbeutel, siehe De Lorean oder Bricklin, die beide den Sportwagenmarkt berrollen wollten und grandios scheiterten. Interessant, dass Gloor auch die neuesten Pleiten bzw. verschwundenen Namen mit aufgenommen hat, wie Wiesmann, Maybach, Artega oder TVR. Wie bei gedruckten Werken blich, kann man natrlich nur den Stand zur Zeit des Erscheinens geben, es steht ja zu befrchten, dass bald die nchsten Kapitel dazukommen, man denke nur an Lancia, um einen der prominenten Markennamen mit unsicherer Zukunft zu nennen.

Zur Entstehung des Buches sollte auch gesagt sein, dass die Basis eine Serie in der Automobil Revue bildete, fr das vorliegende Werk wurden die Texte aber nochmals berarbeitet und, soweit ntig, aktualisiert. Dabei wurde im Groen und Ganzen sorgfltig vorgegangen, einige kleine Satzfehler fallen dem fachkundigen Leser schon auf. Und die Sache mit der Bildauswahl ist nicht ganz einfach. Eine Beschrnkung auf zeitgenssische Fotos htte mir besser gefallen, vielleicht auch vier kleinere statt eines groen Bildes, um mehrere Baureihen des jeweiligen Herstellers zeigen zu knnen.

Wo Roger Gloor deutlich punktet, sind der Statistikteil und das Namensregister, dadurch kann man in dem Buch auch sozusagen quer lesen und recherchieren.

Auch als bekennender Fan von Roger Gloors Bchern kann ich schlecht sagen, dass man dieses Buch unbedingt haben muss. Fr den automobilhistorisch interessierten Leser ist es sicherlich unterhaltsam und bringt viele interessante Fakten, aufgrund der Kompaktheit der Texte und der sehr knappen Fotoauswahl muss man doch weitersuchen, wenn man mehr lesen und sehen will. und ob der heutige Google- und Wikipedia-Nutzer dann noch den Umweg ber ein Buch geht, kann ich nicht endgltig beurteilen. Der durchaus ambitionierte Preis von 69,- Euro wird die Verbreitung des neuesten Werkes des Schweizer Autors sicherlich nicht beschleunigen. Mein Fazit lautet also: Man kann dieses Buch durchaus kaufen, es gehrt aber nicht zu den Standardwerken, die in keiner Bibliothek fehlen drfen.

"Vergessene Autos - 300 untergegangene Marken" von Roger Gloor ist im Motorbuch Verlag erschienen,
ISBN 978-3-613-03688-8, Seitenzahl: 336, Abbildungen: 400, Preis: 69.00

Rezension: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.