Dienstag, 12. November 2013

Zwei interessante Bcher bei Heel: Alfa Romeo Giulia und Alpine A 110

Alfa Romeo Giulia von Lorenzo Ardizio

Wieder einmal gebhrt dem Heel Verlag der Verdienst, ein hoch interessantes fremdsprachliches Buch in die deutsche Sprache zu bertragen. Lorenzo Ardizio legt mit diesem Buch eine komplette Biographie dieses erfolgreichen Modells aus Mailand vor. Einer kurzen Vorgeschichte folgen die ersten Prototypenfotos und alle Details der Entwicklung: Design, Windkanalversuche, Crashtests. Die Technik und die Produktion werden mit hochinteressanten Bildern dokumentiert, dann folgt eine Beschreibung aller Versionen von der ersten Giulia TI bis hin zur Nuova Super Diesel, mit 50 PS nicht gerade das, was man von einer Giulia erwartet. Sonderversionen kommen nicht zu kurz: die Giardinetta von Colli, der dem Vorkriegs-1750 nachempfundene Gran Sport Quattroruote, die Spezialentwicklungen fr die Polizei, aber auch die sportliche Karriere ist dokumentiert. Die abgeleiteten Coups und Spider werden nur auf vier Seiten angerissen, sind aber auch nicht Thema dieses Buches. Bebilderte Tipps fr die Inspektion beim Kauf und technische Daten aller Modelle inklusive Produktionszahlen sowie eine Aufstellung der Fahrgestellnummern vervollstndigen das Werk. Leider fehlen Farbangaben fr Karosserie und Innenausstattung.

Das Bildmaterial ist gut gewhlt, der Text ist fehlerfrei bersetzt, aber vom Stil her manchmal etwas zu sehr am italienisch geprgten Wortlaut. Das Layout und die Wiedergabe der Fotos und Grafiken sind sehr gut. Fr Besitzer oder Fans der sicherlich besten Sportlimousine der frhen 60er Jahre ist dieses Buch eine lohnende Investition.

Alfa Romeo Giulia von Lorenzo Ardizio ist im Heel Verlag erschienen, hat 128 Seiten, ca. 280 Abbildungen, ISBN 978-3-86852-695-0 und kostet 24,99 Euro.

Alpine A110 von Enguerrand Lecesne

Um eines klarzustellen: Dieses Werk ist keine Dokumentation ber die Entwicklung oder die Technik der franzsischen Rallyeflunder, sondern ein Buch ber die Renneinstze des Werksteams und der franzsischen Privatiers, die auf die A 110 setzten. Im ersten Kapitel werden die Einstze von den frhen 60er Jahren bis zum letzten Aufbumen vor allem bei Bergrennen weit in den 80ern beschrieben. Die Fotoauswahl ist begeisternd, mir gefallen vor allem die Fotos vom Umfeld oder von weniger bekannten Wettbewerben. Im zweiten Kapitel wird jedem Werksfahrer eine kleine Biographie gewidmet, whrend es in den nchsten Abschnitten um die Privatfahrer der 60er und 70er Jahre geht. Das Bildmaterial ist hochinteressant, und die verschiedenen Varianten und Dekorationen der Berlinette knnen den Rallyefan begeistern. Die Kurzbiographien in diesen Kapiteln handeln allerdings meist von bei uns vllig unbekannten Fahrern. Ein ausfhrlicher Tabellenteil dokumentiert die Erfolge der Alpine Berlinette von 1960 bis 1980 vor allem in Frankreich.

Einerseits ist es lobenswert, dass Heel auch hier ein fremdsprachliches Buch auf hohem Niveau ins deutsche bertragen hat, andererseits htten wir uns schon auch eine Wrdigung deutscher Privatfahrer gewnscht, die mit der Alpine z. B. bei Bergrennen oder Rallyes durchaus Erfolge erzielen konnten. Eine berarbeitung und Ergnzung htte aus diesem Werk noch mehr gemacht. Dennoch ist dieser Band vor allem fr Rallyefans eine Pflichtlektre!

Alpine A 110 von Enguerrand Lecesne ist beim Heel Verlag erschienen, hat 192 Seiten, ca. 220 Abbildungen, ISBN 978-3-86852-696-7 und kostet 29,95 Euro

Rezensionen: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.