Sonntag, 9. Dezember 2007

60 Jahre Ferrari - Wahrhaft lussoris - Ferrari 250 GT Lusso von Hot Wheels Elite, 1:18

Das Jahr 1962 stellte den Hhepunkt in der Entwicklung der legendren 250er Familie des Ferrari-Programmes dar. Im Rennsport debtierte der groartige 250 GTO, der Ferrari ein weiteres Mal die Markenweltmeisterschaft der Sportwagen sichern sollte und fr die komfortverwhnte und zahlungskrftige Klientel der exklusiven Straenfahrzeuge stellte man die letzte Variante des 250 GT vor, die Berlinetta Lusso.

Technisch basierte die Berlinetta Lusso auf dem 250 GT SWB, allerdings war der Motor einige Zentimeter nach vorne gewandert, um mehr Platz im Innenraum schaffen zu knnen. Die hochelegante, schlichte aber dennoch filigrane Karosserie wurde - natrlich - von Pininfarina entworfen und stie bei Battista Pininfarina auf so groe Begeisterung, dass er selber einen 250 GT Lusso fr seinen Privatgebrauch erwarb. Innen gab es mehr Platz und die umfangreiche Lederausstattung verdeutlichte den hohen Komfortanspruch, den man in Maranello an diese Neuheit gestellt hatte.

Als 1:18-Modell gab es den 250 GT Lusso schon seit einiger Zeit im Mattel Hot Wheels-Standardprogramm. Kein schlechtes Modell, aber insbesondere die vollverchromten Plastikspeichenrder und die wenig luxurise Materialanmutung im Innenraum sorgten nicht fr die allergrte Begeisterung. Um so gespannter durfte man nun auf die Elite-Version des Lusso sein. Wrde sie den Luxusanspruch des Vorbildes einlsen knnen? Man darf sagen, sie kann - aber mit Einschrnkungen.

Das Modell ist in klassischem Rot und in einem satten Dunkelblau erhltlich (nicht metallic!), ich habe mich fr das elegante Blau entschieden, das die schlichte Linie und den edlen Look des Lusso sehr gelungen unterstreicht. Der Innenraum ist bei beiden Modellen in Beige gehalten, durchaus vorbildgerecht.

Auf den ersten Blick fallen die sehr gelungenen fotogetzten Speichenfelgen auf. In diesem Bereich liefert Mattel derzeit wirklich sehr gute Arbeit. Der eine oder andere Sammler wird zwar Drahtspeichenrder fordern, aber in dieser Preisklasse wre der Aufwand fr solche Felgen sicher nicht vertretbar, die aufwndigen Felgen der Elite-Modelle sind da aus meiner Sicht mehr als nur ausreichend. Die Berlinetta sitzt satt und realistisch auf der (Modell-)Strae, auch das gefllt. Schn, dass Mattel in diesem Punkt schafft, woran Norev bei zahlreichen Klassikern scheitert.

Zahlreiche Fototzteile verschnern den Lusso von auen, in der Motorhaube ist ein filigranes Gitter eingebaut, das von kundig verarbeiteter Chromfolie umrahmt wird. Die Fontscheinwerfer tragen zwar immer noch deutlich sichtbare Befestigungspunkte, aber immerhin hat man die Zusatzscheinwerfer gelb eingefrbt - genau so sind sie an vielen Berlinettas zu finden. Der Khlergrill wird nun ebenfalls von einem fotogetzen Rahmen betont, was ausgeprochen gut gefllt. Am Heck gibt es kundig eingefrbte Heckleuchten und deutlich realistischere Auspuffrohre.

Kommen wir zum Interieur. Zunchst fallen die neuen, fotogetzten Scheibenrahmen der Seitenscheiben auf, die hier - anders als beim Elite-250 GTO - ausgesprochen gut und exakt passen. Der Innenraum ist komplett lackiert worden, was den Materialeindruck sprbar verbessert. Sehr schn sind die verarbeiteten Teppiche, die den Eindruck edler italienischer Auslegeware perfekt imitieren. Zustzliche Detaildrucke runden das gelungene Bild ab, nur das Lenkrad knnte Mattel sicher noch eine Spur filigraner und detailierter umsetzen. Unschn sind auch die recht klobigen Trscharniere, die aber wenigstens dank schwarzer Lackierung nicht allzu deutlich ins Auge stechen.

Werfen wir einen Blick unter die Motorhaube, wo wir einen umfangreich lackierten und bedruckten Zwlfzylinder finden. Meiner Meinung nach haben die Mattel-Entwickler hier ein bisschen zu viel des Guten getan, der Motorraum wirkt fast schon etwas zu bunt, aber andererseits werden auf diese Weise die zahlreichen schnen Details betont, die sich hier finden lassen. Schlecht ist das Motorabteil sicher nicht, ein bisschen mehr Zurckhaltung htte aber vielleicht nicht schaden knnen. Groartig ist jedenfalls die fotogetzte Vergitterung der Luftsammler auf den Vergasern. Ein schnes Detail.

Wirklich perfekt ist der Lusso also leider nicht, aber ein sehr, sehr schnes Modell ist es dennoch geworden. Tiefgreifende berarbeitungen lassen den edlen Eindruck des Originales erlebbar werden und besonders die zahlreichen Fototzteile wissen zu gefallen. Auch beachtenswert ist die rundum groartige Verarbeitung - da gab es in der Vergangenheit ja schon mal Probleme, die aber inzwischen abgestellt zu sein scheinen. In dieser Qualitt wrde ich gerne noch weitere Klassiker in der Elite-Serie sehen, ich bin schon gespannt, was 2008 zu bieten haben wird!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.