Freitag, 16. November 2007

60 Jahre Ferrari - Der Ferrari mit Schulterpolstern - Testarossa von Kyosho, 1:43

Der Testarossa ist ohne Zweifel eine Ikone der 80er Jahre. Aggressives Design war sexy und so prsentierten Ferrari und Pininfarina als Nachfolger des 512 BB ein extrovertiertes, extremes Auto, das perfekt in seine Zeit passte und bei seinem Erscheinen 1984 hohe Wellen schlug. ber zwei Meter breit und mit fast geraden Seitenflchen, in denen Khlluftschlitze fr Aufmerksamkeit sorgten, die spter auch von Tunern fr die Anbringung an VW Golf und Opel Kadett adaptiert werden sollten.

Auch in Modellform ist der Testarossa beliebt und nicht zuletzt Bburagos 1:18-Modell half, das Design des Testarossa in dreidimensionaler Form in die Kinderzimmer und Modellsammlungen der Welt zu tragen. In 1:43 gab es auch zahlreiche Modelle, das wohl beste stammt aus der Produktion von Herpa, wo es den Testarossa als Kunststoffmodell mit ffnenden Tren und Hauben und einer tiefgreifenden, exzellenten Detailierung gab. Kann der neue Testarossa aus Kyoshos Ferrari-Serie dieses Modell vom Thron stoen?

Auf diesen Seiten habe ich die 1:43-Ferrari-Serie von Kyosho nun schon so hufig gelobt, da muss auch mal Kritik erlaubt sein - und die haben sich die Japaner fr den Testarossa leider auch verdient. Bei allen von mir in Augenschein genommenen Modellen ist die Schablonenlackierung des schwarzen "Frontspoilers" unsauber. Die Kante ist wellig und sieht wie von Hand gezogen aus - aber leider von einer sehr unsicheren Hand! Unschn. Ebenso wirkt der Testarossa im Heckbereich merkwrdig und Fotos des Originales lassen die Heckschrze des Kyosho-Modelles zu tief heruntergezogen erscheinen.

Nicht optimal bei allen getesteten Modellen ist die Passung der Fronthaube, die vor der Windschutzscheibe einen klar sichtbaren Spalt zum Kotflgel zeigt. Dieser ist allerdings meist auf eine nicht korrekt geschlossene Haube zurckzufhren, die wiederum von den drei unter der Fronthaube befindlichen Gepckstcken herrhrt, die manchmal nicht da liegen, wo sie hingehren.

Zugegeben, das ist alles Klagen auf hohem Niveau. Kyosho ist es mit den hohen Qualittsvorgaben dieser Serie selber schuld, wenn man schon mal genauer hinsieht. Das Modell verfgt aber ber reichlich Sonnenseiten, die dann wieder fr Begeisterung sorgen knnen - wie z.B. das filigrane Gitter vor den Heckleuchten. Aber auch die Motornachbildung unter der makellos schlieenden Motorhaube ist ein echtes Highlight mitsamt Verkabelung und tiefgreifenden Detaildrucken. Das macht Laune!

Auch im Interieur haben die Japaner alle Register ihres Knnens gezogen und ein stimmiges 80er Jahre Ambiente gezaubert. Exzellent - wie eben gewoht. Um so rgerlicher sind da die Verarbeitungsmngel, die den Eindruck doch etwas trben. Vielleicht kann man da aber noch nachbessern. Fraglos bleibt aber zu sagen, dass es in aktueller Produktion kein besseres Modell des Testarossa in 1:43 gibt. Der antiquarische Herpa-Testarossa ist aber noch ein bisschen besser - aber natrlich fr den Diecast-Sammler nicht das Richtige. Den IXO-Testarossa schlgt das Kyosho-Modell aber auch mit Verarbeitungsmngeln um Lngen!

Wir danken Menzels Lokschuppen fr unsere "Fotomodelle".

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.