Sonntag, 12. August 2012

Gentleman Driver und Kultfigur - Wolfgang Graf Berghe von Trips, eine Biographie von Jrg Thomas Fdisch

Ein Buch ber Wolfgang von Trips - was soll da noch Neues kommen? Die Antwort auf diese Frage stellte ich Dr. Reinhard Colsman, einem profunden Kenner der Materie, der den Grafen noch persnlich kennenlernen konnte und sich seitdem unter anderem mit Trips Leben beschftigt hat. Ob das neue Buch empfehlenswert ist und welche Biographien noch interessant sind, knnen Sie seiner Betrachtung entnehmen:

Seltsam, wie regelmig alle paar Jahre ein Buch ber den Renn-Grafen erscheint. Neue Biographien ber Jo Siffert, Gerhard Mitter oder Jacky Ickx, das war verstndlich. ber 50 Jahre nach seinem Rennfahrertod in Monza ist nun erneut eine Erinnerung an Graf Trips erschienen, aus der Feder von Jrg Thomas Fdisch. Fdisch, ausgewiesener Motorsport-Journalist fr Nrburgring, Porsche (908, 917 usw.) und fr den Grafen Trips, bringt sein drittes Buch zum Thema heraus, Zweitauflagen nicht bercksichtigt. Was beim neuen Buch berrascht, sind viele bisher nie gesehene Fotos. berhaupt lebt das Buch sehr von den Bildern.

Wer als Neuling auf diesem Gebiet Zugang zu Trips und seinem Leben gewinnen mchte, der ist mit diesem (gegenber den frheren Bchern verkrzten) Report ausreichend gedient. Wer Fdischs Trips-Buch von 1988 im Heel-Verlag hat oder gar das 2000 im Eigenverlag herausgebrachte Super-Kompendium - der muss die Neuerscheinung nicht unbedingt lesen, findet aber durchaus hochinteressante, bisher unverffentlichte Fotodokumente. Erstaunlich aber, in welchem Mae der Markt das Thema Trips aufzunehmen scheint. Die Superstars des deutschen Sports wie Schmeling, Rosemeyer, Beckenbauer, Boris Becker oder M. Schumacher sind auch nicht in mehr Publikationen gewrdigt worden. Leider fehlt in diesem Buch eine kleine bersicht der wichtigsten Trips'schen Rennerfolge. Mag sein, dass dem Autor wichtiger ist, was aus den vielen von Trips angeregten motorsportlichen Aktivitten wie Nachwuchsfrderung geworden ist. Diesem Thema sind einige Schlusskapitel im Buch gewidmet.

Der Graf war weder Weltmeister noch Vermarktungsgenie. Obwohl er nur zwei Formel 1-Siege erzielte (Schumi 96 und 7 WM-Titel), ist sein Nachruhm, Nimbus, Mythos kaum zu berbieten. Trips hat viele Erfolge errungen, mehrfacher Deutscher Meister, Berg-Europameister, Sieger Targa Florio, Sebring, 1000 km Nrburgring, sowie Klassensiege bei der Mille Miglia und in Le Mans. 1957 htte er wohl die letzte Mille Miglia vor Taruffi gewonnen, aber das war eben seine besondere Art, dass er fair hinter Taruffis angeschlagenem Ferrari blieb und nur Zweiter wurde.

Der Graf war ein Gentleman, gut aussehend, charmant und charismatisch. Dabei bescheiden, sensibel, hilfsbereit, freundlich. Ein Charakter, eine Persnlichkeit. Seine Eltern hielten ihn finanziell kurz, so dass er sogar fr sein Hobby Schulden machen musste. Diplom-Landwirt dann, Wohnsitz Burg Hemmersbach, Horrem bei Kln - Noblesse oblige. Zu Trips Zeiten ist eine halbe Formel 1-Generation tdlich verunglckt. 1955 - 1962 der negative Hhepunkt: Ascari, de Portago, Musso, Castellotti, Collins, Hawthorn, Behra . . ., die meisten waren Ferrari-Fahrer. Donne e motori - gioe e dolori - Frauen und Autos bringen Freude und Leid: Dieser Spruch traf in besonderem Mae auf den Grafen zu. Nicht die ihn verehrenden Mdchen waren das Problem, sondern Trips selbst in seinen anfangs komplizierten Beziehungen. Am deutlichsten wird die Frhzeit des Grafen in der Biographie von Reinold Louis, der Zugang zu Trips Nachlass hatte, zu Tagebchern, Briefen, Tonbndern, Filmen. Wie andere Fahrer dieser Zeit hatte auch Trips haarstubende Unflle, die ihm den Namen Count Crash eintrugen. Enzo Ferrari brachte Taffy Trips groe Sympathie entgegen, mit vielen Konkurrenten war Trips eng befreundet, manche lud er ein, auf seiner Burg zu wohnen.

Heute hat man in der Villa Trips auerhalb der Burg ein Museum errichtet. Diverse Stiftungen und Vereine lassen den Namen des Grafen bis heute strahlen und fortleben. Silbernes Lorbeerblatt, Sportler des Jahres, an viele Sportler mit diesen Ehren erinnert sich kaum noch jemand. Bei Trips scheint das anders zu sein, nicht zuletzt dank der Bcher von Thomas Fdisch.

Wrde der Graf noch leben, wre er jetzt 84 Jahre alt. Die Kartbahn, in Horrem errichtet und dann nach Kerpen verlegt, war Initiative von Trips und spter die Basis fr die groen Erfolge von Michael Schumacher. Das Rennen ist nie zu Ende lautete 1962 der Titel eines der ersten Bcher ber Trips.

Besprechung: Dr. Reinhard Colsman, Rudi Seidel

Anmerkung: Die Notiz einer zuflligen Begegnung Trips/Colsman mchte ich Ihnen nicht vorenthalten, heute wre so etwas wohl nicht mehr in dieser Form mglich:

"1957 war das angesagteste Nachtlokal in Mnchen-Schwabing die Nachteule in der Feilitzschstrae. Ein Freund von mir und ich setzten uns an einen langen Tisch, an dem viele Mnner unseres Alters saen. Mein Freund kannte Trips und sagte in Bezug auf mich, hier ist auch einer aus dem Rheinland! Trips stand auf, unterhielt sich freundlich mit mir. Er mache ein Volontariat beim Bankhaus Aufhuser. Ich war BWL-Student kurz vor dem Examen. Alle tranken Bier bis nach Mitternacht . . ."

Wolfgang Graf Berghe von Trips - Erinnerungen an eine Rennfahrerlegende ist bei Delius Klasing erschienen, 176 Seiten, 24 Farbfotos, 199 S/W Fotos, 8 farbige Abbildungen, Format 21,6 x 29,4 cm, ISBN 978-3-7688-3358-5 und kostet 29,90 Euro.

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.