Sonntag, 6. Februar 2011

Spielwarenmesse 2011 - Truescale Miniatures

Truescale Miniatures mag erst ein paar Jahre auf dem Markt vertreten sein, aber dank der hohen Qualitt ihrer Produkte haben sich die Amerikaner einen Platz im Top-Sektor der Modellhersteller erarbeitet. In diesem Jahr zndet man nun ein wahres Neuheitenfeuerwerk und beginnt mit der "Mastercraft Collection" im Mastab 1:8 sogar eine ganz neue Serie, mit der man sich in direkte Konkurrenz mit den britischen Modellknstlern von Amalgam begibt. Als Modelle plant man den Porsche 935 K3, den Tyrrell P34 "Sixwheeler" sowie eine ganze Reihe moderner Rolls-Royce, vom neuen Ghost bis zum Phantom als Limousine, Coup und Cabroilet.

Das Kerngeschft bilden aber weiterhin die Mastbe 1:18 und 1:43. In 1:18 erfllt man endlich den Wunsch vieler Rennsportfans und Porsche-Sammler nach einem Modell des Porsche 936/77. Vor Jahren von Exoto angekndigt und nie gekommen, bringt Truescale ab Frhjahr beide Varianten aus dem 24 Stunden Rennen in Le Mans 1977, also das Siegerauto mit Startnummer 4 von Jacky Ickx, Hurley Haywood und Jrgen Barth und den Wagen mit der 3 von Ickx und Henri Pescarolo, der schon frhzeitig scheiterte. Die in Nrnberg gezeigten Muster aus der Vorserie wirkten sehr gelungen, die Form schien getroffen und die Detailierung bewegte sich auf dem gewohnt hohen Niveau. Bis zur Auslieferung werden sich natrlich noch einige Dinge tun, so sind die Scheinwerfer noch nicht gut dargestellt, die Instrumente fehlen und unter die Fronthaube konnten wir noch nicht schauen. Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie die letztendliche Serienversion ausschauen wird, ich erwarte ein weiteres Spitzenmodell!

Die Marke Porsche steht auch bei vielen der weiteren 1:18-Neuheiten im Mittelpunkt. Schon ausgestellt war der Porsche 935 des Max-Moritz-Teams aus der Saison 1978, der die korrekte Karosserie mit Rundscheinwerfern bekommen hat. Unter dem "Blech" steckt die aus dem 935 K3 bekannte Modelltechnik, also Details vom Feinsten! Ganz neu bei Truescale ist eine Serie mit Resine-Modellen ohne bewegliche Teile in 1:18, in dieser sollen der Porsche 917 Prototyp mit 16-Zylinder-Triebwerk, der Porsche 959 aus der Dakar-Rallye 1986, ein Porsche 935 K4 und der Porsche 911 aus der Rallye "London-Sydney" 1968 erscheinen. Diese Modelle waren noch nicht als Muster zu sehen, man darf gespannt sein.

Komplett zu ffnen und aus Diecast kommt hingegen der Lotus 56 Turbinenwagen, den es sowohl als Teilnehmer der "Indy 500" 1968, als auch als sptere Formel 1-Variante aus der Saison 1971 geben wird. Beide Modelle unterscheiden sich deutlich in der Ausfhrung der "Karosserie", die Turbine ist aber fast identisch. Die sehr frhen Tooling-Muster in Nrnberg gaben schon einen Vorgeschmack auf die aufwndige Detailierung dieser Modelle, bei denen die Turbine uerst aufwndig nachgebildet wird, aber auch die faszinierende Fahrwerkstechnik ausgiebige Zuwendung erfhrt. Auch hier darf man gespannt sein, die Modelle sollen im Laufe des Jahres in den Handel kommen.

In 1:43 hat Truescale im vergangenen Jahr bereits eine Vielzahl von Rolls-Royce-Miniaturen versprochen, jetzt sollen diese nach und nach den Weg in den Handel finden. Erstes Modell drfte wohl der schrillbunte Phantom V aus dem Besitz von John Lennon sein, der serienreif wirkte. Darauf wird eine ganze Serie von Rolls-Modellen folgen, von denen wir Phantom VI, Silver Cloud I, Silver Shadow I und Corniche Cabriolet bereits als Muster sehen konnten. Die Modelle machten eine guten Eindruck, wenngleich wir an der einen oder anderen Stelle die Linien nicht hundertprozentig getroffen sahen. Aber hier ist ja noch etwas Verbesserung mglich. Die Details jedenfalls waren sehr gelungen und lassen auf die angekndigten modernen Rolls hoffen. Ein Rolls-Royce Phantom Coup in perfekter Qualitt, das wre schon was.

Der Porsche 917 Sechzehnzylinder-Prototyp ist in 1:43 weitgehend produktionsreif und konnte gefallen, wie auch die zahlreichen anderen Porsche-Typen, die sich in den Vitrinen fanden. Ganz gleich ob 966 oder 935 Fabcar, die Qualitt stimmt genauso, wie die Modellauswahl. Im Laufe des Jahres sollen zahlreiche Neuheiten hinzukommen, darunter Greenwood Corvetten, klassische Buick aus den Fnfzigern und ganz besonders eine kleine Reihe von Chaparral-Rennern aus dem legendren Rennstall von Jim Hall. Der Chaparral Camaro und der Chaparral 2F sind auch bei anderen Anbietern zu finden (wobei Truescales Resinemodell sicher die Qualitt des Minichamps-Modelles bertreffen drfte) aber der Chaparral 2G ist bislang nicht auf dem Markt zu bekommen, da wird eine echte Lcke geschlossen. Mich freut auch, dass Truescale die Prsentations-Variante des Mini Countryman WRC nachbilden mchte und auch den Mini All4 Racing Prototyp miniaturisiert, der bei der diesjhrigen Dakar leider ein unrhmliches Ende fand.

Das Thema "Chaparral" taucht auch in der "Signature Series" mit Sets auf Holzplatte mit Unterschrift der Vorbild-Fahrer oder des Teamchefs wieder auf. Ein Chaparral 2D und ein 2E kommen im Set mit Unterschrift von Jim Hall persnlich. Ein weiteres spannendes Set bilden die drei Lotus 77, 78 und 79, die ihr Fahrer Mario Andretti signieren wird. Das dritte neue Set enthlt zwei Toyota Eagle MkIII (die auch einzeln kommen werden) mit Unterschriften von Juan Fangio II und PJ Jones, die jene Boliden damals in der IMSA-Serie erfolgreich bewegten.

Seit dem letzten Jahr produziert Truescale in Verbindung mit den japanischen Bausatzspezialisten Fujimi eine neue Serie mit Ferrari-Resinemodellen. Fr 2011 kndigt man in dieser Serie die ersten zwei 1:18er an, ebenfalls aus Resine, ohne ffnende Teile. Die Erstlinge sind der Ferrari F50 GT Prototyp fr den Renneinsatz und der Ferrari 599 GTB Fiorano im Design chinesischen Porzellans. In der 1:43-Serie zeigen wir beispielhaft den perfekt gelungenen 458 Italia - meiner Meinung nach der beste 458 in 1:43. In diesem Jahr soll die 1:43-Palette um Ferrari 599 SA Aperta, Ferrari 599 GTB Fiorano und 458 Italia Challenge erweitert werden. Aus der Formel 1 stammt der 412 T2 von 1995 und als Sonderset mit Unterschrift von Mario Andretti kommen Ferrari 512 S und 312 PB.

Abschlieend sollen noch die sehr schnen neuen Einzelvitrinen von Truescale erwhnt werden, die unter anderem auch in Farbgebungen erhltlich sind, die man perfekt auf die entsprechenden Fahrzeuge zugeschnitten hat. Witzig die Idee einer "Concours d'Elegance"-Vitrine mit Rasenteppich, aber auch neutrale Ausfhrungen sind verfgbar. Die Vitrinen sind qualitativ uerst hochwertig, nicht mit dem blichen Plastikmaterial vergleichbar und natrlich stapelbar. Eine gute Idee mehr von einem der kreativsten Hersteller am Markt!

Text & Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.