Freitag, 31. Januar 2014

Spielwarenmesse 2014 - AUTOart, 1:18

Bei AUTOart setzt man in Zukunft klar auf Supersportwagen. Diese Linie hatte sich bereits abgezeichnet, daher berrascht es nicht, in der Neuheitenliste fr 2014 in erster Linie Vorbilder aus dem Segment der ultraschnellen Straenboliden zu finden. Erfreulich ist allerdings, dass die Modelle fast alle schon als Muster zu sehen waren, die Entwicklung also schon weit fortgeschritten ist.

Fast schon ein Supersportwagen-Youngtimer steht mit dem Bugatti EB110 GT auf der Liste. Das Vorbild war mit seinem Zwlfzylindermotor und vier Turboladern einer der Automobilen Superstars der frhen 90er Jahre. Leider war dem wiedererstandenen Unternehmen Bugatti kein lnger Erfolg beschieden, aber auch heute hat der EB110 noch viele Fans, die von AUTOart nun mit einem sehr schnen Modell bedacht werden. Das gezeigte Vorserienmuster entspricht natrlich noch nicht dem Serienstand, gefllt aber schon mit gelungener Form und vielen schnen Details. Alle Hauben und die Tren lassen sich ffnen und natrlich wird auch der Heckspoiler funktional sein. Mit dem Gumpert Apollo steht ein Modell in den Startlchern, dessen Herstellerfirma im vergangenen Jahr in finanzielle Schwierigkeiten rutschte. Der Rennsportwagen fr die Strae mit seiner ... ungewhnlichen ... Optik war als Vorserienmuster schon weit fortgeschritten. Besonders die groen, mit feinen Gittern verschlossenen, Lufteinlsse prgen hier das perfekt getroffene Erscheinungsbild. Noch nicht als Muster zu sehen war der angekndigte Hennessey Venom GT, der die Riege aktueller Supersportwagen perfekt ergnzt.

Natrlich stehen auch neue Lamborghini auf dem Programm. Der Veneno, jenes unfassbar zerklftete Sondermodell, das in drei Exemplaren fr ebenso finanzkrftige wie geschmacksbefreite Kunden entstanden ist, soll schon in den nchsten Monaten als fein gestaltetes Modell erscheinen. Das Vorbild kann man durchaus kritisch sehen, das Modell hingegen ist ber jede Kritik erhaben. AUTOart hat die komplexe Form ebenso sicher im Griff! wie die aufwndige Detaillierung. Weitere Lamborghini stehen mit dem Aventador LP720-4 "50th Anniversary" mit aggressiverem Bodykit und dem Aventador Roadster an. Beide konnten schon als Vorserienmuster rundum gefallen. Aus dem Vorjahr ist ja schon der Aventador J Roadster bekannt, der nun zur Auslieferung kommen soll. Im Mrz wird der ebenfalls aus dem Vorjahr bekannte Sesto Elemento an den Handel geliefert, zusammen mit der ersten Farbversion des Pagani Huayra. Ganz neu ist der Alfa Romeo 4C angekndigt, der aber leider noch nicht als Muster zu sehen war.

Der Koenigsegg Agera aus dem Vorjahr ist fertiggestellt, auch da wird die erste Version nicht mehr lange auf sich warten lassen. Mit dem Maserati MC12 steht dann auch ein weiterer Supersportwagen schon in den Startlchern. Das Messemuster wirkte quasi serienreif, wie auch die beiden gezeigten Rennversionen. Die hochdetaillierten Modelle sollten nicht mehr lange auf sich warten lassen und zeigen einmal mehr das Knnen der ATOart-Entwickler gerade im Bereich der Motorsportmodelle. Hierfr kann auch der exzellente Porsche 962 herangezogen werden, den wir nun schon mehrfach auf Messen bewundern konnten. Hoffentlich wird er nun endlich den Weg in den Handel finden. In vernderter Form zeigte sich der Porsche 911 GT1 als Testfahrzeug, am Modell wurden nun die verschiedenen Verbundmaterialien fr die Karosserie noch berzeugender nachgebildet und die Details bewegen sich auf noch hherem Niveau. Der GT-Konkurrent McLaren F1 GTR geht offensichtlich ebenfalls der Vollendung entgegen, das Messemuster wirkte schon sehr weit fortgeschritten. Leider sind momentan keine Rennversionen auf Basis dieses Modelles geplant.

Sportliche Briten sollen das Programm ebenfalls bereichern. Jaguar XKR-S und Aston Martin One-77 sind als aktuelle Topmodelle der jeweiligen Hersteller natrlich schon fast Pflicht (wenn ich mich auch bei Jaguar eher ber einen F-Type gefreut htte - aber kann ja noch kommen). Der Jaguar wirkte schon weitgehend fertig, am Aston Martin wird sicher noch einiges gendert. Die Form passte bei beiden Modellen schon einmal perfekt und auch in den Details werden die Serienmodelle sicherlich auf dem gewohnt hohen Niveau von AUTOart positioniert werden.

Fr die Sammler japanischer Typen wird von Interesse sein, dass der brandaktuelle Lexus LS600hL bereits ab Mrz erhltlich sein wird. Die groe Limousine machte einen ausgezeichneten Eindruck, wenn auch die neue Frontgestaltung von Lexus meinen Geschmack nicht trifft. Drei Farbversionen werden kommen und das Modell wirkte ebenso luxuris, wie das Vorbild. Mit dem Subaru BRZ wird endlich das Subaru-Gegenstck zum Toyota GT86 erscheinen, der Mazda RX-7 ist schon lnger angekndigt und wird nun endlich im Laufe des Jahres im Handel eintreffen. Eher sehr exotisch ist der Nissan Skyline "Seibu-Keisatsu Machine", der einem japanischen Manga entstammt und mit schnen Details begeistert.

Text & Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.